Aktuelle Forschung

Projekt

Pferdejugend in der Herde
Wie entwickeln sich Körper und Persönlichkeit junger Pferde, die in gemischtaltrigen Herden aufwachsen? Das wollen wir untersuchen.

Mit der Aufzucht werden die Weichen für das spätere Pferdeleben gestellt! In einem einzigartigen Gestüt untersuchen wir, wie sich die Merkmale Ausdauer und Gang von Pferden während der ersten Lebensjahre entwickeln. Einzigartig ist dieses Gestüt, weil die Pferde ausschließlich im Freien, in gemischtaltrigen Herden, und unter regelmäßigen Kontakt zu Menschen aufwachsen. Die Arbeit unter dem Sattel beginnt für die jungen Pferde, entgegen üblicher Praxis, erst im Alter von fünf Jahren. 

Im Projekt geht darum, die Entwicklung junger Pferde, die im Gestüt Pferdeparadies Les Dannes aufwachsen, zu untersuchen. In Les Dannes leben Pferde auf ca. 300 ha hügeligem Land ständig in gemischtaltrigen Herden mit bis zu 80 Tieren. Das heißt, sie sind zwar nach Geschlecht getrennt, nicht aber nach Altersgruppen. Die wachsenden Pferde haben dadurch die Möglichkeit, ihr Sozialverhalten zu entwickeln sowie körperlich zu reifen. Damit werden Bedürfnisse, die sich bei freilebenden Pferden beobachten lassen, viel mehr befriedigt als in Haltungssystemen, in denen es an Bewegungsmöglichkeiten, Sozialkontakten oder frischer Luft mangelt.

Tierärzte, Züchter, Ausbilder, Hufschmiede und Verhaltensforscher, die Les Dannes ­in den vergangenen 20 Jahren besucht haben, sind der Überzeugung, dass sich diese Haltungsform sowohl für die Pferde als auch für die Menschen, die mit den Pferden später umgehen, sie reiten möchten oder anderweitig einsetzen, nachhaltig positiv auswirkt. Die jungen Pferde sind sozusagen psychisch und physisch stabil - fit for live.

Diese Haltung ist diametral unterschiedlich zur üblichen Haltung von Pferden, die für Freizeit und Sport gezüchtet werden. Die Aufzucht erfolgt allein oder in kleinen Gruppen gleichen Alters, in denen sich keine familiären sozialen Strukturen entwickeln, sondern Hierarchien bilden. Die Ausbildung dieser jungen Pferde unter dem Sattel beginnt bereits mit drei Jahren, manchmal sogar zum Ende des zweiten Lebensjahres. Mit Beginn der reiterlichen Ausbildung werden die Kontakte zu Artgenossen weiter eingeschränkt, da die Pferde dann meist in Einzelboxenhaltung aufgestallt werden (KORRIES, 2003; PETERSEN et al, 2006). Diese Haltung ist praktisch für die Organisation und das Management der Pferde, steht aber im Widerspruch zu ihren natürlichen Lebensgewohnheiten. Die Folge: Verhaltensauffälligkeiten und körperliche Defizite, die sich auf Leistungsbereitschaft und Lebenserwartung auswirken.

Genannte Literatur

KORRIES, O. (2003): Untersuchung pferdehaltender Betriebe in Niedersachsen Bewertung unter dem Aspekt der Tiergerechtheit, bei Trennung in verschiedene Nutzungsgruppen und Beachtung haltungsbedingter Schäden. Dissertation, Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

PETERSEN, S. (2006): Erhebungen zur Pferdehaltung in Pensionsbetrieben in Schleswig- Holstein. Züchtungskunde 78, 207-217

Mehr Informationen zum Projekt sind hier zu finden: https://www.ffp-ev.de/index.php/forschung/aktuelle-projekte/12-forschung/116-beginn-sommer-2016-untersuchung-der-wirkung-eines-reichen-sozialen-umfelds-auf-tierwohl-und-leistung-von-wachsenden-pferden

Finanziert wird dieses Projekt vom Verein zur Förderung der Forschung im Pferdesport e.V.

www.ffp-ev.de

Das Projekt Herdenjugend ist auf der Crowdfundingplattform Startnext in die Startphase gegangen! Ziel ist es, darüber Unterstützer zu gewinnen, um den finanziellen Spielraum zu vergrößern. Der Link zum Projekt auf Startnext ist: https://www.startnext.com/pferdejugend-in-der-herde (sollte der Text auf englisch zu lesen sein, dann bitte auf der Menüleiste links die Sprache wechseln (DE / EN). Das Startnextsystem funktioniert hier nicht richtig!).

Wichtig ist in dieser Phase, dass Ihr helft / Sie helfen, möglichst viele Personen zu erreichen und zu informieren. Tragt Euch / tragen Sie sich bitte als Fan des Projekts ein! Ihr / Sie werden kontinuierlich über Social Media Informationen zum Projekt bekommen! In der 29. Kalenderwoche geht das Projekt in die Finanzierungsphase, um die angegebenen Summen zu erreichen. Nur dann fließt Geld in die Kasse des Vereins! Die aufgerufenen Beträge dürfen auch übertroffen werden! Werden die benötigten Summen nicht erreicht, bleibt das Geld bei den Unterstützern. Die Entscheidung fällt am 18. August 2018! Tolle Dankeschöns gibt es auch! Macht / machen Sie bitte mit!

 

englishgerman